bleiben Sie zu Hause –
Eindrücke aus St.Gallen während der Coronakrise am 30.3.2020

es  war am 25. und 30. März 2020, als ich abends auf meinem Piaggio in die Stadt St.Gallen fuhr,
zwei unvergessliche Fotoshootings erlebte.. Das pandemisch auftretenden mikroskopische  Virus namens  Sars CoV-2 fordert den  Tribut des  „ZU HAUSE BLEIBENS“ mit pendlerfreiem Bahnhof, geschlossene Restaurants, autofreien Strassen, dunklen Gassen und einer gespenstisch geisterhaften Kulisse des Klosterbezirkes mit Unesco Label ein. Einzig die beleuchteten Stuben der mittelalterlichen Riegelhäuser an der Gallusstrasse erinnern an Menschen. Ausnahmsweise kreuzen mich einzelne Radfahrer und einsame Passanten mit Hund.
Gerne verlasse ich um 20 Uhr die kalte und verlassene Innenstadt und kehre alleine auf der Strasse nach Wittenbach in die warme Stube zurück.